Die Natur ist meist schlauer als wie es ihr zutrauen möchten. In ihrem System hat jede Pflanze und jedes Tier einen perfekt ausgeklügelten Funktionsmechanismus um in der Evolution erfolgreich bestehen zu können. Einen besonders schlagkräftigen Vorteil haben Pflanzen und Tiere, die zu Ihrer Verteidigung über zum Teil sehr starke Gifte verfügen. Vorrangig dazu bestimmt, gefährliche Feinde abzuwehren, haben wir Menschen im Laufe von Jahrtausenden entdeckt, dass einige dieser Gifte für uns durchaus von großem gesundheitlichem Nutzen sind. Entscheidend hierfür ist jedoch  die Dosierung: Wirkt eine hohe Dosis schlicht giftig, so kann eine niedrig eingesetzte Dosierung das Gift schnell in ein potentes Arzneimittel verwandeln

Bienengift (Apitoxin) wird bei Rheuma, Arthrose, Gelenkentzündungen aber auch bei Schwellungen, Muskelschmerzen, Zerrungen, uvm. verwendet.

Letzteres wird bereits seit der Antike von fast allen Völkern der Erde mit großem Erfolg für die Gesundheit der Menschen eingesetzt. Die besonders gute Nachricht aus der Neuzeit: Für die Gewinnung des Bienengiftes müssen die fleißigen Tierchen längst nicht mehr sterben! Moderne Gerätschaften ermöglichen eine schonende „Ernte“ des Bienengiftes in kleinsten Mengen, bei der keine Biene zu Schaden kommt.